Der Notruf wird im Unglücksfall in der Regel telefonisch abgesetzt. Für das Verhalten und die wesentlichen Informationen beim Tätigen eines Notrufs wurden einige Regeln über die Angaben erstellt, die das problemlose Abwickeln erleichtern sollen. Der Anrufer sollte erst auflegen, wenn die angerufene Leitstelle keine Fragen mehr hat und das Gespräch beendet.

Bestandteil des Notrufes ist das Frageschema, die sogenannten 5 W's.

  • Wo geschah es ?
  • Was geschah ?
  • Wie viele Personen sind betroffen ?
  • Welche Art der Erkrankung/Verletzung liegt vor ?
  • Warten auf Rückfragen !

Das Nennen der Rückrufnummer ist von erheblicher Bedeutung, weil nur dadurch die Möglichkeit besteht, bei Rückfragen Kontakt mit dem Anrufer aufzunehmen. Dies ist vor allem wichtig, wenn die Rettungskräfte den Einsatzort nicht auffinden können.

Bei der Rufnummer des ärztlichen Notdienstes handelt es sich nicht um eine Notrufnummer sondern vermittelt ärztliche Hilfe bei nicht akut lebensbedrohenden Erkrankungen.